Schraubenzieher frei


Status: Sammlung läuft
Letzte Änderung Webseite: 19.12.2017 Seite neu geordnet


Netzwerk


Netgear FS605 5-Port Fast Ethernet Switch

Netgear FS605 Innenansicht
Innenansicht des 5-Port Switch FS605 von Netgear




Ich habe den Switch - mit dem ich übrigens recht zufrieden bin - aufgeschraubt, weil ich mal nachsehen wollte, ob der nicht auch aus einem USB-Port versorgt werden könnte. Das mitgelieferte Schaltnetzteil mit 1A@7,5Volt ist zwar ganz schön, belegt aber eben eine Euro-Steckdose, die manchmal einfach nicht da ist, wenn man mit dem Laptop mal eben irgendwo ans Netz will.
Der Switch basiert auf dem Low Power 6-Port Switch 88E6060 von Marvel und braucht 3V3, 2V5 und 1V5 als Versorgungsspannungen -> das sollte sich auch aus 5V USB-Versorgung erzeugen lassen. Flugs ein entsprechendes Kabel gelötet - funktioniert nicht.
Leider ist der Feld-Wald-und-Wiesen Schaltregler MC34063 auf dem Switch erstmal nicht in der Lage, aus 5V die 3,3V zu erzeugen, sondern dümpelt so bei 2,5V herum... Die beiden anderen Spannungen werden per Linearregler aus den 3V3 erzugt - kommen also auch nicht aus den Puschen.
Den Schaltregler umzustricken wäre mal ein lohnendes Re-Engineering-Projekt, denn selbst im worstcase sollte man mit 500mA aus dem USB klarkommen.

FS605 USB-Versorgung FS605 USB-Versorgung
Umbau der Versorgung auf USB, aus zwei Ansichten - siehe Anleitung


Gesagt, getan: Hier die Umbau-Anleitung für die Versorgung mit 5 Volt aus einem USB-Port
(aka "USB Powered 10/100 Ethernet Switch")

  1. den Schaltregler U2 34063 abkneifen und die Bein-Reste mit Pinzette und Lötkolben einzeln rausholen
  2. R14 auslöten
  3. den Ersatz-34063 vorbereiten: Pin 1 und 8 umbiegen und unter dem IC verbinden, dort einen 300R-Widerstand anlöten, Pin 2 seitlich abbiegen
  4. diese Konstruktion in die Holes von U2 auf der Leiterplatte stecken und nur die Pins 3 bis 7 von der Bestückungsseite verlöten. Pins 1,2 und 8 sind nicht mit der Leiterplatte verbunden!!!
  5. mit einem Stück Draht von einem der Widerstände Pin 2 und Pin 4 am 34063 verbinden
  6. den Kollektor des BC327-40 an die Kathode von D2 löten
  7. mit dem Draht des 100R-Widerstandes die Basis des BC237-40 mit dem freien Ende des 300R-Widerstandes verbinden, den anderen Draht des 100 Widerstandes an den Emitter des BC237-40 löten
  8. denselben Draht weiter an die 0,2R-Widerstände R35 oder R51 anlöten
  9. Ein Kabel USB auf 3,4mm-Hohlstecker bauen, Belegung des Steckers: plus ist innen

Auch die "Bill of Materials" ist eher knapp - und ist bei Reichelt komplett für ca. €1,50 zu bekommen:

MC 34063 A   Schaltregler, DIP-8
BC 327-40     Transistor PNP TO-92
1/4W 100      Kohleschichtwiderstand 1/4W, 100 Ohm 
1/4W 300      Kohleschichtwiderstand 1/4W, 300 Ohm
HS 14-9       Hohlstecker, di= 1,4mm da=3,4mm,Schaft: 9mm
AK 670/2-1,0  USB-Kabel 2.0, A-Stecker auf A-Stecker, 1m
FS605 Original-Schaltplan
Original-Schaltung der Stromversorgung

FS605 Schaltplan USB-Versorgung
Schaltplan vom Umbau der Versorgung auf 5V aus dem USB - in rot die Änderungen


Wer geübt ist, bekommt den Umbau in weniger als einer halben Stunde hin. Der folgende TP-Link-Switch liesse sich übrigens genauso modden...
Natürlich kann man auch nach wie vor das mitgelieferte 7,5V-Netzteil nehmen. Ich habe den Umbau mit drei belegten Ports (Uplink, Drucker, Laptop) getestet, dabei wird der Transistor nichtmal warm - ob das mit 5 Ports noch geht, weiss ich nicht. Meine Laptops und die divesen Büro-PCs haben auch alle die USBs nicht abgeschaltet, wenn sich dort kein Gerät angemeldet hat - das kann aber wohl auch anders sein.
USB-Konformität: Der Umbau ist natürlich nicht konform zur USB-Norm! Der limitierte "inrush current" eines USB-Gerätes beim Stecken ist mit den 330µF am Eingang nicht zu machen - und Strom ziehen ohne Anmeldung am USB ist auch Teufelswerk. Letzteres haben der durchschnittliche USB-Tassenwärmer, die USB-Lampe und der USB-Ventilator aber auch nicht 'drauf. Hier die Liste der getesteten Hosts:

  • HP Compaq 6200 Pro MT PC
  • Toshiba Tecra A11-1HZ
  • Acer Aspire 5100

Und noch die Liste der Switches mit MC34063 (die ich mal aufgeschraubt, aber nicht alle umgebaut habe):

  • TP-Link TL-SF1005D 5-Port Fast Ethernet Switch, SO-Package
  • Netgear FS605 5-Port Fast Ethernet Switch, DIL-Package
  • NS5-1SB sempre Switch 05 Port 10/100Mb black, SO & DIL-Package



TP-Link TL-SF1005D 5-Port Fast Ethernet Switch

TP-Link TL-SF1005D Innenansicht
Innenansicht des 5-Port Switch TL-SF1005D von TP-Link




Weil es so schön ist gleich noch ein Switch hinterher... sieht wesentlich leerer aus mit deutlich kleinerer Leiterpatte, da das Herzstück Atheros AR8236-AL1A etwas moderner als im FS60 ist. Trotzdem: Stromversorgung 3V3 mit MC34063 -> keine Versorgung aus dem USB möglich, echt zum Heulen! Da hilft nur der oben beschriebene Mod. Hier wurde sogar eine Verpolschutzdiode 1N4004 am Eingang spendiert - eigentlich eine nette Idee, aber eine Schottky wäre dann die bessere Wahl gewesen. Das Gehäuse hätte man auch etwas kleiner machen können, dann passt es in die Hosentasche.